PRESSE

Nadine zu Gast bei Elton im KiKa 12.03.2017:

1, 2 oder 3 - letzte Chance: vorbei! Eure Schnexpertin zu Gast bei Elton im KiKa

1, 2 oder 3 – letzte Chance: vorbei! Eure Schnexpertin zu Gast bei Elton im KiKa

Beitrag vom mdr „Einfach Genial!“ 10.05.2016:

TV-Beitrag des mdr

TV-Beitrag des mdr

Beitrag vom NDR „DAS! Magazin“ 10.07.2016:

(momentan leider nicht in der Mediathek verfügbar)

Schnexagon NDR DAS!

Schnexagon NDR DAS!


Beitrag von NDR „mein Nachmittag“10.06.2016:

Schnexagon im Test beim NDR
 


Beitrag in den SAT1-Regionalnachrichten vom 21.04.2015:

Bildschirmfoto vom 2016-07-18 22-31-52
http://www.hamburg.sat1regional.de/video-hh/article/kieler-studenten-erfinden-wundermittel-gegen-schnecken-172546.html


NDR 1 Welle Nord Beitrag „Wissen für den Markt – wie aus Studi’s Unternehmer werden“

vom 17.11.2014:

Quelle: NORDDEUTSCHER RUNDFUNK, NDR 1 Welle Nord


R.SH-Beitrag vom 13.11.2014:


 

Beitrag der Kieler Nachrichten vom 07.11.2014:
Von Paul Wagner

Sie haben Schnecken ökologisch unbedenklich den Kampf angesagt und wurden jetzt für ihre Idee ausgezeichnet: Die Biologin Nadine Sydow und der Materialwissenschaftler Sandro Böhm von der Kieler Christian-Albrechts Universität (CAU) bekamen am Donnerstag im Kieler Wissenschaftszentrum den ersten Preis des Ideenwettbewerbs Schleswig-Holstein, verbunden mit einer Prämie in Höhe von 5000 Euro.

Foto: Nadine Sydow und Sandro Böhm haben ein biologisches Mittel gegen Schnecken erfunden.

Foto: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Die beiden Forscher haben in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe des Zoologischen Instituts ein dauerhaft wirksames Antihaft-Mittel gegen Schnecken im Garten entwickelt. Die neuartige Flüssigkeit kann auf Untergründe wie Pflanzgefäße, Terrassenstufen oder Beeteinfriedungen aufgetragen werden. Dort wo Hobbygärtner und Profis bisher auf giftige Substanzen setzten, bleiben Schnecken einfach nicht mehr haften. […]

Mit dem Ideenwettbewerb zeichnete das Wirtschaftsministerium, die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer GmbH (WTSH) sowie das Flensburger Dr. Werner Jackstädt-Zentrum zukunftsweisende Ideen aus den Hochschulen des Landes aus. Wichtig ist dabei, dass die Erfindungen Marktpotenzial haben.

Über die Gewinner entschied eine fachkundige Jury, die Preisgelder in Höhe von insgesamt 12.500 Euro steuerten Unternehmen bei.